Semesterbericht Wintersemester 2017/18

Dieses Semester hatte die Aktivitas die Möglichkeit ein vielfältiges Semesterprogramm auszukosten. In verschiedenen Veranstaltungen brachte uns unsere lb. Prima Julia ihre liebe zum Karneval näher. Doch gestartet wurde ganz klassisch mit dem feierlichen Fahnehissen gefolgt vom Anconvent. Trotz Freitag dem 13. war die Semesterantrittskreuzkneipe ein wahrlicher Höhepunkt, bei der unsere Prima nicht nur eine souveräne Kneipe schlug, sondern auch durch den naturwissenschaftlichen Einfluss den alten Floskeln neue Frische verlieh. Gleichzeitig konnten wir an diesem Abend unsere lb. Bsr. Hannah als neuen Fux begrüßen und unsere lb. Bsr. Anna in den Damensalon erheben. Insgesamt war es ein sehr feuchtfröhlicher Abend. In der nächsten Woche besuchten wir den Semesterantrittsgottesdienst in der KHG der uns mit seiner Messe, den verschiedenen Chören und seinem anschließenden Beisammensein wie jedes Jahr überzeugte.

Nach dem Motto: Zweimal ist eine Wiederholung – Dreimal eine Tradition fuhren wir Ende Oktober nach Bonn zur Unitas Clara Schumann um unser nun traditionelles Damentreffen zu verbringen. Dieses Mal ging es für die 13 Aktiven in einer Schnitzeljagd durch Bonn, welche Erkundungen der Stadt und interessante Gespräche hervorrief.

Pünktlich zum Sessionsbeginn starteten auch wir unser karnevalistisches Programm. Unter der ortskundigen Leitung unsere lb. Bsr. Wiebke und dem dazu gehörigen karnevalistischen Wissen unserer lb. Prima hieß es für uns ab aufs Rad! In einer karnevalistischen Fahrradtour die im November doch recht kalt war, fuhren wir alle wichtigen Orte im Kölner Karneval ab. Angefangen vom Rote Funken Denkmal bis hin zum Gürzenich. So einen Blick auf die verschiedenen Ecken der Stadt hatte vorher noch keiner von uns.

Ende November ging es dann ins tiefe Bayern zur Aktivenfahrt nach Eichstätt. Nach einer längeren Busfahrt erreichten wir endlich nach Beginn des Festvortrags das Brauhaus und konnten uns mit leckeren Speisen stärken. Danach ging es zur Kneipentour, bei der wir wirklich alle Kneipen in Eichstätt besuchten. Der Samstag war geprägt von Workshops und einem super Kommers. Gestärkt mit einer Weißwurst und mit bayrischem Bier bepackt traten wir die Heimfahrt an. Es war ein super schönes Wochenende an dem wir vor allem eine super Organisation und nette Eichstätter erleben durften.

Der letzte Monat im Jahr begann mit einem Vereinsfest zu Ehren der hl. Maria Immaculata. Nachdem wir dieses Mal wieder die Kirche am Zülpicherplatz besuchten, hielt unser lb. Bbr. Mark einen Vortrag zur Automobilindustrie im Wandel. Hierbei diskutierten die Millenniums Generation mit den älteren Semestern über die neuen Möglichkeiten in der Automobilindustrie. Ein gut besuchtes Vereinsfest fand einen harmonischen Ausklang bei weihnachtlichem Gebäck.

In der gleichen Woche zelebrierten wir wieder den Klassiker schlechthin in der Weihnachtszeit die „Feuerzangenbowle“. Mit einer warmen Feuerzangenbowle in der Hand gingen wir der Frage nach „Wat is n Dampfmaschin“.

Am Elften im Ersten ging es mit unseren Höhepunkten weiter. Ein Senatsmitglied der Altstädter, der lange Zeit auch im Festkomitee tätig war, Heinz Schulte, klärte uns über die „Traditionen im Kölner Karneval“ auf. Eine wirklich feuchtfröhliche Veranstaltung, die vor allem durch die vielen verkleideten Zuhörer und die gute Stimmung dank Mettbrötchen und Kölsch getragen wurde.

Gestartet haben wir dieses Semester auch mit zwei neuen Aktionen zum einen sammeln wir jetzt Plastikdeckel für das Projekt „Deckel gegen Polio – 500 Deckel für 1 Leben ohne Kinderlähmung“ welches deutschlandweit aktiv ist und zum anderen haben wir eine neue Beitragsreihe für unsere Website begonnen, bei der wir über wichtige Veranstaltungen berichten. Außerdem sind wir gerade in der Planung für ein soziales Projekt im lokalen Bereich. Weitere Informationen folgen im nächsten Semester.

Dieses karnevalistische Semester bringt uns in den nächsten Wochen noch das Vereinsfest zu Ehren des hl. Thomas von Aquin an, bei dem wir dem Vortrag unserer lb. Bundesschwester und HD Lisa Neckenich zum Thema „Nicht nur für Kinder – Die Geschichte des Bilderbuchs“ lauschen können, den Semesterabschlussgottesdienst und den gemeinsamen Besuch der Semester-Ex Kneipe e.lb. Unitas Landshut. Doch auch jetzt schon lässt sagen, dass dieses Semester ein wirklich ereignisreiches war und den Jeck in uns hervorgerufen hat.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*