Vergangenes Semester

Sommersemester 2019

SEMESTER EX!

Am vergangenen Wochenende zelebrierten wir das Ende des Semesters. Nach dem Besuch der Messe in St. Mauritius wurden noch einige letzte Vorbereitungen getroffen um später feierlich die Fahne einzuholen und damit das Ende des Semesters einzuläuten. Es folgte natürlich die feierliche Semesterabtrittskreuzkneipe mit e. lb. Unitas Landshut, bei der wir mit zahlreichen Gästen gebührend feiern durften.

Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal herzlich bei allen Mitwirkenden, die dieses Semester mitgestaltet und verwirklicht haben, bedanken. Besonderer Dank gilt natürlich Hannah Lingnau, die uns als Prima durch dieses Semester geleitet hat. Ebenso danken wir herzlichst unseren BbrBbr von der Unitas Landshut, die uns immer tatkräftig unterstützen. Es war ein sehr schönes und ereignisreiches Semester.

s.i.u. Marie Kempf (@XXX)

______________________________________________________________________________

Am 10.07.2019 hat der Hohe Convent die Chargen für das Wintersemester 2019/20 gewählt:

X: Rebecca Levannier
M: Ronja Braun
XX: Svenja Harzheim (gesellschaftl.)
XX: Hannah Lingnau (wissenschaftl.)
XXX: Hannah Jurkat
XXXX: Lilly Schill
@XXX: Eva Pottkämper

Außerdem gratulieren wir Marie Kempf zur Wahl des Bier-XXXX. Wir freuen uns schon sehr auf das kommende Semester!

______________________________________________________________________________

Zum Ende des Sommersemesters fand unsere letzte wissenschaftliche Sitzung unter dem Titel „Die Zukunft katholischer Verbände am Beispiel des Kolpingwerks Deutschland“ statt, gehalten von dem Bundessekretär des Verbandes Ulrich Vollmer. Er berichtete vom Beginn des Gesellenvereins und dessen Vergrößerung zu einem internationalen katholischen Sozialverband, der sich seit dem 19. Jahrhundert verschiedensten Herausforderungen stellt und diese offensichtlich auch meistert. Der Vortrag bot vielerlei Denkanstöße und Inspiration für eine Frage, die auch wir uns stellen müssen: Wie sieht unsere Zukunft aus? Wir danken dir, lieber Ulli, dass du keine Zeit und Mühen gescheut hast.

______________________________________________________________________________

An dem letzten Juniwochenende machten einige von uns sich auf den Weg nach Kevelaer um unsere Hohe Dame Veronika Hebben zu besuchen. Bei strahlendem Sonnenschein bot es sich nur an Fahrräder auszuleihen und sich auf den Weg nach Holland zu machen, wo wir den Tag an einem See verbrachten und die gemeinsame Zeit genossen. Abends radelten wir dann in einen Nachbarort zu einem Stadtfest. Am Sonntag bekamen wir eine kleine private Führung von Veronika, sowohl über die Geschichte Kevelaers als auch durch das Niederrheinische Museum, welches sie leitet. An dieser Stelle möchten wir uns auch noch einmal herzlich bei dir bedanken, liebe Veronika, dass du uns für dieses Wochenende eingeladen hast und wir eine so schöne Zeit mit und bei dir verbringen durften. Ich glaube ich kann für alle teilnehmenden sprechen, wenn ich sage, dass das Wochenende eine perfekte Mischung aus Entspannung, geselligem Miteinander und informativem Austausch war.

______________________________________________________________________________

Am 16.06. feierten wir zu Ehren des hl. Bonifatius unser Vereinsfest mit e. lb. Unitas Landshut zu Köln. Im Anschluss an die Messe im Dom trafen sich alle Unitarier und Freunde wieder auf dem Vereinshaus ein um gemeinsam ein leckeres Mittagsbuffet zu genießen. Danach folgten die Recipierungen von Hannah und Marie, die Anfang Juni erfolgreich ihre Fuxenprüfung bestanden hatten. Ein herzliches Gratulor an euch beide! Gegen 15 Uhr fand dann auch das wohl spannendste und wichtigste Ereignis statt: Ein Zeitzeugengespräch unter dem Titel „Vergangene Zeiten – Auseinandersetzung mit Erlebnissen der Altherrenschaft während der NS-Zeit“. Wir durften Berichten und Erzählungen über die Kindheit und das Erwachsenwerden vor und während des zweiten Weltkrieges lauschen. Die persönlichen Berichte über den Alltag und das Leben zu dieser Zeit und besonders der Widerstand gegen das Regime beeindruckten uns alle sehr. Dafür möchten wir uns gerne nochmal bei den AHAH und Gästen bedanken, die dies erst initiiert haben und diesen Nachmittag möglich gemacht haben.

______________________________________________________________________________

Anlässlich der 142. Generalversammlung des Unitas Verbandes machten sich viele von uns auf den Weg nach Münster. Vier Tage lang stimmten wir in Sitzungen über neue Ämter und Anträge ab und nutzten die Zeit um Kontakte mit anderen Aktiven oder HDHD und AHAH zu knüpfen. Ebenso boten Veranstaltungen wie der Festball und der Festkommers Gelegenheit sich entspannt auszutauschen und Freunde nach langer Zeit wieder zu sehen. Wir bedanken uns ganz herzlich bei e. lb. Unitas Rolandia für die Ausrichtung dieses Wochenendes und gratulieren euch noch einmal zu Eurem 100. Stiftungsfest. Wir alle haben das Wochenende sehr genossen.

______________________________________________________________________________

Am 09.05.2019 besuchten wir die wissenschaftliche Sitzung „Was macht den Menschen persönlich? – Paradigmen der Persönlichkeitstheorie“ e. lb. Bbr. Milan Wnendt e. lb. Unitas Landshut. Der spannende Vortrag führte wieder einmal zu angeregten Unterhaltungen und Diskussionen zu den vorgestellten Theorien der Persönlichkeitsentwicklung. Wir freuen uns immer wieder bei unseren Bbr. Bbr. zu sein und deren wissenschaftlichen Sitzungen beizuwohnen.

______________________________________________________________________________

Direkt zu Beginn des Semesters durften wir dem äußerst spannenden Vortrag „Sinkflug ohne Ende – Warum wir die Kirche doch noch brauchen (könnten)“ lauschen. Die kritische Auseinandersetzung mit aktuellen Geschehnissen und Zukunftsprognosen für die katholische Kirche führten zu angeregten Gesprächen und Diskussionen. Ein großer Dank geht natürlich an dipl. theol. Tim Schlotmann, der keine Mühen gescheut hat um uns durch seinen Vortrag zu einer Auseinandersetzung mit der Kirche anzuregen.

______________________________________________________________________________

Am 09.04.2019 besuchten wir gemeinsam mit e. lb. AHZ Bergisches Land das Museum für angewandte Kunst Köln. Wir nahmen an einer Führung zur Ausstellung „34 x Design“ teil, die verschiedenste Möbelstücke der letzten 100 Jahre zeigt. Anschließend ließen wir den Abend im Brauhaus „früh am Dom“ bei leckerem Essen und unterhaltsamen Gesprächen ausklingen.

______________________________________________________________________________

Am 06.04.2019 durften wir eine feierliche Semesterantrittskreuzkneipe mit e. lb. Unitas Landshut auf unserem Unitashaus schlagen. Während der Kneipe haben wir auch unsere liebe Bundesschwester Eva rezipiert und somit in unseren Fuxenstall aufgenommen. Ein herzliches Gratulor und wir freuen uns sehr dich dabei zu haben!

Ebenso bedanken wir uns bei allen anderen Mitfeiernden, die diesen Abend unvergesslich gemacht haben. Auf ein erfolgreiches Sommersemester 2019!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*